Einsatzstellenhygiene und Rehragoutessen

11. März 2018
Vergangenen Freitag fand die dritte Hauptübung statt.

Die Infektionsrisiken für Einsatzkräfte sind immer besonders hoch.

Nicht nur bei einem schweren Verkehrsunfall mit verletzen Personen können wir mit krankheitserregenden Stoffen in Berührung kommen.

Zur Aufklärung und Wiederholung der Gefahrenquellen an Einsatzstellen erläuterte unser stellv. Kommandant Robert Schaller vor versammelter Mannschaft wie wichtig das korrekte Anlegen der Persönlichen Schutzausrüstung und Zusatzausrüstugnen wie zum Beispiel Einwegschutzhandschuhe ist.

Auch bei Gefahrstoffeinsätzen müssen wir uns besonders Schützen. Hierzu verfügt die Feuerwehr Geisenfeld über Chemikalienschutzanzüge, die uns bei unserer Arbeit schützen.

Bei offensichtlichen Gefahrenquellen ist der Kontakt leichter vermeidbar. Doch auch der Brandrauch ist gesundheitschädlich. Sollte doch einmal eine Einsatzjacke verschmutzt sein kann diese natürlich auch im Gerätehaus gereinigt werden und ist somit wieder für neue Herausforderungen gewappnet.

Nach dem Theorieteil fand das alljährliche Rehragoutessen der Aktiven im Gasthaus Schrott in Engelbrechtsmünster statt. Ein besonderer Dank gilt hier unseren internen Jägern und der Familie Schrott, die dieses gemeinsame Essen möglich gemacht haben.